Erster Besuch von Bewohnern des KABELWERKS

Diese Woche hatten wir zum ersten Mal Besuch von Bewohnern des „Betreuten Wohnen KABELWERK“. Am Anfang gab es einen Rundgang durch den Gemüsegarten, bei dem wir die teilweise schon sehr kräftig gewachsenen Pflanzen bewunderten.

Daran anschließend ging es auch schon an die Arbeit: im Teamwork banden wir die, letzte Woche gesetzten, Paradeiserpflanzen an Stäben fest, damit sie vom Wind nicht abgeknickt werden.  Eine weitere Aufgabe bestand darin, die von uns selbst gebaute Pflanzenpresse mit frischen Blüten und Blättern zu befüllen. Sorgfältig wurden die Pflanzenteile auf die Kartonlagen aufgelegt bis wir alle Schichten fertig hatten.

Bei einer Runde durch den weitläufigen Garten der Hochschule bestiegen wir mit unseren neuen Mitarbeitern vom Kabelwerk auch den kleinen Aussichtsturm, um den wunderschönen Blick über Wien gemeinsam zu genießen. Da nicht nur unser angebautes Gemüse, sondern auch die Beikräuter in den Beeten sehr schnell wachsen, widmeten wir uns auch diese Woche ausgiebig dem Jäten. Unser hartnäckigstes Beikraut, die Süßkartoffel bzw. Topinambur, haben wir durch das komplette Umgraben eines Teiles des Beetes in der letzten Woche hoffentlich beseitigt.

Bei unserer Mittagspause im Schatten der Pergola verkosteten wir unseren würzigen Asiasalat und unsere ziemlich scharfen Radieschen, welche auch den Würmern und Käfern gut zu schmecken scheinen. Neu pflanzten wir Kraut, Paradeiser, Zwiebel und Paprika und wir machten Stecklinge vom Rosmarin.

Rund um unser Hochbeet, in dem sich die Schnecken leider sehr wohl fühlen, wurden einige der Salatpflanzen abgefressen, wir säten daher neu aus. Da das Wetter sehr sonnig und warm war, gossen wir unsere Pflanzen sehr ausgiebig.

Blogartikel nr.2 2            Blogartikel nr.2

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.