• Pipi
  • kürbis
  • 2018-10-12-1685
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • IMG_9159
  • IMG_6928
  • IMG_3543
  • IMG_9167

Was ist Green Care?

Der Begriff Green Care fasst alle Interventionen zusammen, die die positive und unterstützende Wirkung der Natur, von Tieren und Pflanzen nutzen, um Menschen zu helfen und sie zu fördern.

Dabei geht es konkret um die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit, der sozialen Gegebenheiten, aber auch um pädagogische Maßnahmen und die der persönlichen Entwicklung. Bekannte Beispiele sind etwa tiergestützte Interventionen, Gartentherapie, oder Lernort Bauernhof. In Fällen,in denen eine Verbesserung des jeweiligen Zustandes nicht mehr erreicht werden kann (etwa in Fällen schwerer Demenz) soll mithilfe dieser Maßnahmen zumindest der gegenwärtige Zustand möglichst lange aufrecht erhalten werden.

In Österreich und anderen Teilen Europas und der Welt gibt es inzwischen viele unterschiedliche Fachgebiete von Green Care, die an ganz unterschiedlichen Orten und für ganz unterschiedliche Menschen angeboten werden.

Egal ob mit Tieren oder Pflanzen, auf einem landwirtschaftlichen Betrieb, in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kindergärten, Haftanstalten oder im Wald… es ist für (fast) Jede*n etwas dabei!

Allerdings werden nicht zielgerichtete Aktivitäten in der Natur oder mit Tieren, sowie der reine Heimtierbesitz, nicht zu Green Care gezählt. Dazu bedarf es eines konkreten und speziell entwickelten Programms mit vordefinierten Zielsetzungen, deren Erreichung auch dokumentiert und evaluiert wird.

Was ist Green Care nicht?

Green Care Initiativen sind kein Ersatz für andere medizinische, soziale oder pädagogische Konzepte, und ganz sicherlich kein Allheilmittel.

Obwohl sie viele Möglichkeiten bieten, muss jede Intervention individuell gewählt und auf die Bedürfnisse der jeweiligen Person abgestimmt werden. Dabei gilt es, alle möglichen Richtungsweiser oder Grenzen zu berücksichtigen, wie z.B. Allergien, Abneigungen oder Ängste, ebenso wie ein kulturell bedingter oder auf früheren Erfahrungen beruhender Unwille.

Der persönliche Wunsch und die individuellen Möglichkeiten einer Person müssen immer respektiert werden. Nur so ist Förderung nach Maß im Sinne von Green Care möglich!

 

Die bekanntesten Fachgebiete in Österreich sind

Erlebnispädagogik, Outdoor- und Umweltpädagogik (und ähnliche Fachbereiche)

Gartentherapie und Gartenpädagogik

Gemeinschaftsgärten (city farming oder urban gardening)

Soziale Landwirtschaft (Lernort Bauernhof und care farming)

Tiergestützte Interventionen

Waldtherapie und Waldpädagogik