Diana

Diana

DIANA steht für ‚Disability in Sustainable Agriculture’ (Behinderung in Nachhaltiger Landwirtschaft). Hierbei handelt es sich um ein europäisches Projekt zur Entwicklung einer fachlichen Weiterbildung in der Sozialen Landwirtschaft. Es richtet sich an Personen aus der Praxis, die mit Menschen mit geistigen und/ oder psychischen Beeinträchtigungen in der Landwirtschaft arbeiten, diese anleiten und betreuen, oder eine solche Arbeit anstreben. Das bedeutet, es geht einerseits um die fachliche Ausbildung von Personen, die in der Sozialen Landwirtschaft tätig sind oder sein möchten. Hierbei kann es sich sowohl um Landwirte handeln, die sozial-therapeutisches Wissen erwerben, oder um Personen aus dem sozial- medizinischen Bereich, die sich über landwirtschaftliche Themen bilden möchten.

Einige zu erwartende Projekt- Ergebnisse sind:

  • Eine Übersicht über die Situation Sozialer Landwirtschaft in den beteiligten Partnerländern,
  • eine Selbsteinschätzung von Praktikern der Sozialen Landwirtschaft über Verbesserungsmöglichkeiten und ihren Weiterbildungsbedarf,
  • Konzipierung eines Ausbildungsgangs mit entsprechendem Handwerkzeug und Richtlinien für dessen breite Realisierung,
  • Ausbildungs-Testläufe in den beteiligten Partnerländern,
  • Teilnahme und Mitwirkung an Seminaren, Veranstaltungen und Messen zur Information über die Projektergebnisse.

Das DIANA Projekt läuft in Italien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Polen und Portugal und hat eine Laufzeit von November 2009 bis Oktober 2012. Gefördert wird es von der Europäischen Kommission im Rahmen des “Lebenslangen Lernens“-Programms – LEONARDO DA VINCI.

Nähere Informationen finden Sie unter www.projectdiana.eu.