Regionalnetzwerk Soziale Landwirtschaft Thüringen/ Sachsen – Veranstaltungshinweise und Neuigkeiten September 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte am Thema  Landwirtschaft und Soziales,

ich freue mich, Ihnen Neues rund um die Soziale Landwirtschaft in Sachsen mitteilen zu dürfen:

1. SAVE THE DATE:

– 08. Oktober 2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr Einladung zum öffentlichen Netzwerktreffen zum Projekt der Hochschule Mittweida: “InnoLawi -Landwirtschaftliche Unternehmen als Anbieter Sozialer Dienstleistungen auf dem Luisenhof|Waldenburger Str. 133| 09337 Callenberg. Inhaltlich geht es um einen Austausch rund um das Thema “Andere Leistungsanbieter”.  Sie werden den Luisenhof kennenlernen, der bereits langjährige Erfahrungen in der pädagogischen, heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Arbeit hat. Erfahren Sie Neuigkeiten vom InnoLawi Projektteam zur Wegebnung gemeinsam mit den Pilotbetrieben hin zu einer inklusiven Gesellschaft. Der Veranstaltungsablauf ist als Anhang zu finden. Melden Sie sich rasch an, die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt!

– 11. Oktober 2019 von 9:30 bis 15:00 Uhr Einladung zum ASG (Agrarsoziale Gesellschaft e.V.) – Seminar Soziale Landwirtschaft: Bildung und Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Förderbedarf in der ANNALINDE Gärtnerei|Lützner Straße 108|04177 Leipzig. Zum Weiterlesen und rund um die Anmeldung schauen Sie bitte in den flyer im Anhang. Es erwartet Sie eine umfassende Betrachtung der Gärtnerei und Landwirtschaft als ein möglicher Ort für Begegnung, Teilhabe und Inklusion durch verschiedene Praxispartner*innen wie zum Beispiel der Annalinde gGmbH, dem Schloss Schönefeld e.V. , der Integrationsfachdienst Leipzig u.a.. Auch hier melden Sie sich zügig an, die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt!

2. Projektfortschritte “InnoLawi – Landwirtschaftliche Unternehmen als Anbieter Sozialer Dienstleistungen” Das seit 01.09.2018 an der Hochschule Mittweida laufende Projekt zum Thema “Andere Leistungsanbieter in der Landwirtschaft” beschreitet mit 7 sächsischen Landwirtschaftsbetrieben Neuland hin zu einer gleichberechtigten, inklusiven Gesellschaft. Lesen Sie mehr zur aktuellen Projektentwicklung : https://www.hs-mittweida.de/webs/innolawi/aktuelles/projektstand-juni-2019.html

3. Leichte Sprache: das neue Handbuch über die Möglichkeiten in Grünen Berufen: Im neuen Handbuch “Arbeiten in Grünen Berufen. Eine Information über die Soziale Land-Wirtschaft” werden die verschiedenen Grünen Berufe sowie die Möglichkeiten in der Sozialen Landwirtschaft direkt für den Menschen mit Förderbedarf bzw. Beeinträchtigung vorgestellt. Von der Landwirtschaft über den Gartenbau, die Forstwirtschaft bis hin zur Imkerei werden die Tätigkeitsfelder vorgestellt; von der Arbeit bis zum Wohnen die Vielfalt, die Soziale Landwirtschaft bietet.
Das Handbuch steht unter www.sozlaw.bio-thueringen.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Gern senden wir Ihnen das Handbuch und unseren Flyer in leichter Sprache auch kostenfrei zu. Schicken Sie dazu bitte eine E-Mail an soziale-landwirtschaft@oekoherz.de.

4. Bestandsaufnahme zur Sozialen Landwirtschaft in Thüringen und Sachsen: Ziel ist es, für Thüringen und Sachsen zu erheben, 1. landwirtschaftliche Betriebe, die bereits in der SozLaw aktiv sind, 2. landwirtschaftliche Betriebe, die Interesse an der SozLaw haben, aber auf ihrem Betrieb noch nicht umgesetzt haben, 3. soziale Organisationen, die bereits aktiv in der SozLaw, sind, 4. soziale Organisationen, die Interesse an der SozLaw haben, aber noch nicht aktiv sind. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, auf einer Übersichtskarte des Thüringer Ökoherz e.V. mit einem kurzen Steckbrief gelistet zu werden. Dies dient der Transparenz und gibt Menschen mit Behinderung, Behörden/ Ämtern  und den Gärtnereien und Landwirtschaftbetrieben die Möglichkeit, sich zu finden und miteinander zu vernetzen. Die Umfrage ist anonym und nimmt etwa 10-15 Minuten in Anspruch. Möchten Sie sich nicht online an der Umfrage beteiligen, nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf, wir machen die Umfrage gemeinsam, am Telefon oder persönlich bei Ihnen auf dem Hof. Und hier gelangen Sie direkt zur Umfrage: https://bio-thueringen.de/startseite/bestandsaufnahme-soziale-landwirtschaft/

Sie sehen, es bewegt sich etwas. “Wer Geduld sagt, sagt Mut, Ausdauer, Kraft.” So lassen Sie es uns wie Frau von Eschenbach halten und an unseren Vorstellungen von Sozialer Landwirtschaft festhalten und weiterarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Marika Krüger

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.