Studie “Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung” veröffentlicht ihren Zwischenbericht

Um die Notwendigkeit von Bewegungszonen in Schulen aufzuzeigen, führt das Land Niederösterreich in Kooperation mit der Aktion „Natur im Garten“ und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik eine Begleitstudie zur Förderaktion anhand der ersten 20 Schulhofprojekte durch.

Schule ist nicht mehr ausschließlich Ort des Lernens, sondern auch ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Freizeit – ob in der Schulischen Nachmittagsbetreuung oder im Rahmen der Ferienbetreuung – verbringen. Nun liegen erste Ergebnisse vor, die zeigen, wie essentiell sowohl für die befragten SchülerInnen, als auch für DirektorInnen und PädagogenInnen eine Neugestaltung ihres Schulhofs oder Schulgartens ist.

Die nächsten 30 Bewegungsräume befinden sich aktuell in der Umsetzung und werden bis zum Sommer 2017 fertiggestellt.

Der Zwischenbericht der Studie ist nun fertig und kann über die Autorinnen DI Roswitha Wolf und Dr. Dorit Haubenhofer bezogen werden.

Der Abschlussbericht der Begleitstudie zur Förderaktion „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“ wird im Herbst 2017 veröffentlicht.

Die Pressemitteilung zu diesem Beitrag finden Sie hier.

Rückfragen:
DIin Roswitha Wolf
roswitha.wolf@agrarumweltpaedagogik.ac.at

Dr. Dorit Haubenhofer

dorit.haubenhofer@agrarumweltpaedagogik.ac.at