Artenvielfalt im Therapiegarten

Da wir unseren Garten biologisch bewirtschaften und neben dem Gemüse auch eine große Anzahl an Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Sonnenblumen, Borretsch, Cosmeen und einen wunderschönen Sommerflieder besitzen, können wir immer wieder interessante und zum Teil auch schon selten gewordene Insekten beobachten. Diese Woche entdeckten wir bei unseren Karottenpflanzen zwei Raupen des Schwalbenschwanzes, welche eine wirklich schöne Zeichnung besitzen. Außerdem flog mit lautem Brummen eine ungefähr drei Zentimeter große schwarze Holzbiene über unsere Beete.

Aber nicht nur die Insekten fühlen sich bei uns wohl, sondern durch die Steinmauern, auch Reptilien. So entdeckten wir eine kleine, braune Mauereidechse beim Sonnenbad auf den Steinen und bei unserem Komposthaufen überraschten wir beim Umschichten des Materials eine Blindschleiche.

Da es auf dem Gelände der Hochschule auch ein paar Apfelbäume gibt, haben wir uns diese Woche wieder einmal in die Küche begeben und einige Gläser Apfelsenf eingekocht. Der Apfelsenf ist süß und würzig und passt mit seinem fruchtigen Geschmack gut zu Käse oder Fleischgerichten.

Einkochen von Apfelsenf Raupe des Schwalbenschwanzes

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.