• zeit_05
  • zeit_04
  • zeit_03
  • zeit_02
  • zeit_01

Die Fachzeitschrift GREEN CARE

“GREEN CARE – die Fachzeitschrift für naturgestützte Interaktion” erscheint im Verlag Hogrefe (Bern, Schweiz) und wird von der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien (vertreten durch den Rektor Dr. Thomas Haase) herausgegeben.

Die Zeitschrift widmet sich allen Bereichen von Green Care, und bietet mit Porträts und Interviews bekannter Fachpersönlichkeiten, Tipps und Services, Best-Practice-Beispielen und Buchbesprechungen einen fundierten Einblick in Wissenschaft und Praxis. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf Themen der Umweltbildung gelegt.

Der fachübergreifende Wissenschaftsbereich Green Care, beschäftigt sich mit der heilenden und wohltuenden Wirkung von Tieren, Pflanzen und Natur auf den Menschen. Die Zeitschrift stellt verschiedene Berufsgruppen vor, die das gemeinsame Interesse an Mensch, Natur und Umwelt verbindet und bietet Die ein Forum für internationale Veranstaltungen und Termine.

Die GREEN CARE erscheint jahreszeitengetreu vier Mal im Jahr, Ende März, Ende Juni, Ende September und Ende Dezember.

Das internationale Redaktionsteam mit Vertretern aus Deutschland (Andreas Niepel), Österreich (DI Roswitha Wolf) und der Schweiz (Armanda Bonomo) unter der Leitung von Dr. Dorit Haubenhofer freut sich auf Anregungen und Rückmeldungen jeglicher Art sowie Ideen für Beiträge, welche Sie direkt an dorit.haubenhofer@agrarumweltpaedagogik.ac.at formulieren können.

Abonnements können per E-Mail an stefanie.wagner@agrarumweltpaedagogik.ac.at abgeschlossen werden.

Sie haben dabei zwei Wahlmöglichkeiten:

1.) ein Abonnement der Zeitschrift

2.) ein Abonnement der Zeitschrift in Kombination mit einer Mitgliedschaft beim Verein GartenTherapieWerkstatt.

 

 

Über die aktuelle Ausgabe 01/17…

Green Care in der Stadt – wie ist das möglich? Andreas Niepel nimmt uns mit nach New York und zeigt uns dort kreative Lösungen, wie die heilende Wirkung von Natur auch in Straßenschluchten erlebt werden kann. Klaudia Kistler und Anouk Taucher bringen uns die heimliche Welt unserer “wilden Nachbarn” in der Stadt näher, Birgit Kramps erzählt uns, wie wir Kräuter in der Stadt sinnvoll und gefahrlos nutzen können und Thomas Pfister, wie wir dasselbe mit aromatischen Bergkräutern tun können. Der Begründer des Guerilla Gardening – Maurice Maggi – erfreut uns mit Anekdoten und seinem reichen Wissens- und Erfahrungsschatz und Frauke Hohberger und Rita Lüder zeigen uns, wie man die Welt der modernen digitalen Computertechnik dazu nutzen kann, um Kindern und Jugendlichen die Natur näher zu bringen. Wie erhalten wertvolle Hinweise zu Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich der Gartentherapie, einem neuen spannenden internationalen Projekt zu Gartenpädagogik und der praktischen Umsetzung von Green Care im Bereich der Sozialen Landwirtschaft. Michael Kügler teilt mit uns sein Insider-Wissen über die Entwicklung und mögliche Rolle der sozialen Landwirtschaft in Europa und wir können uns über die Haltung von Aquarienfischen ebenso bilden, wie über die Anzucht von Kartoffeln.

Wie immer wünschen wir viel Freude beim Lesen – und “take (green) care”!

 

Zur Erinnerung: Zusammen mit der Ausgabe 3/15 ist auch eine Sondernummer über Soziale Landwirtschaft in der Schweiz erschienen.

Das PDF dazu steht Ihnen weiterhin unter diesem Link zur Verfügung.

 

 

Ausblick auf die kommenden Ausgaben

Ausgabe 2/17 – Ende Juni 2017

“Die Schönheit der Natur”

Ausgabe 3/17 – Ende September 2017

“Tierisch gut!”

Ausgabe 4/17 – Ende Dezember 2017

“Der Wald und die Landschaft”