Publikationen

Green Care

Positionspapier Green Care der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, 2015.

Dessein, J., Bock, B. (2010) (eds.). Cost 866 Green Care in Agriculture. The Economics of Green care in Agriculture. Loughborough: Loughborough University. http://ruralsociologywageningen.nl/2010/10/08/the-economic-of-green-care-in-agriculture-edited-by-joost-dessein-and-bettina-bock/

Gallis, C. (ed.) (2013). Green Care: for Human Therapy, Social innovation, Rural economy, and Education”. NOVA Science Publishers: Greece.

Gilliard, J., Marshall, M. (2014). Naturgestützte Pflege von Menschen mit Demenz. Natürliche Umgebungen für die Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz nutzen. Deutschsprache Ausgabe herausgegeben von Garuth Chalfont. Bern: Verlag Hans Huber.

Haubenhofer, D., Enzenhofer, K., Kelber, S., Pflügl, S., Plitzka, E. (2013). Gartentherapie. Praxis, Wissenschaft, Theorie. ETZ-Projekt Gartentherapie: Österreich. Download hier.

Haubenhofer D, Demattio L, Geber S (2012). Analyse unterschiedlicher Green Care Finanzierungsmodelle in Österreich und dem europäischen Ausland. Ein Bericht für das Ländliche Fortbildungsinstitut und die Landwirtschaftskammer Wien, März 2012. Download hier.

Haubenhofer, D., Demattio, L., Geber, S. (2012a). Wirkung und Nutzen von Green Care: Eine Recherche und Analyse fachbezogener Artikel. Ein Bericht für das Ländliche Fortbildungsinstitut und die Landwirtschaftskammer Wien. Wien: Landwirtschaftskammer Wien. Download hier.

Käfer, S. (2015). Green Care in den Österreichischen Naturparken. Welche Green Care Angebote gibt es in den Österreichischen Naturparken? Die Erholung der Österreichischen Naturparke – Entwicklungsperspektiven. Master These an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Pressebericht Juli 2015 zur Master-These.

Petzold, HG (2015). Manifest für “GREEN CARE Empowerment”. Transdiziplinäre Überlegungen zu einer konvivialen Ökologie. Europäische Akademie für Biopsychosoziale Gesundheit, Hückeswagen, Deutschland. http://www.greencare.at/project/europaeischen-akademie-fuer-biopsychosoziale-gesundheit/

Schauer, K. (2013). Green Care-Facharbeiterinnen- und Facharbeiterausbildung im Bildungszentrum Gaming: Erhebung relevanter Kompetenzen. Bachelorarbeit an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien.

Sempik, J., Hine, R., Wilcox, D. (eds.) (2010). Green Care: A Conceptual Framework. A Report of the Working Group on the Health Benefits of Green Care. Cost 866, Green Care in Agriculture. Loughborough: Loughborough University. http://www.umb.no/statisk/greencare/green_carea_conceptual_framework.pdf

Wiesinger, G. (ed.), Haase, T., Haubenhofer, D., Neuhauser, F., Scholl, S., Steininger, B., Thun-Täubert, E. (2011). Green Care in Landwirtschaft und Gartenbau. Resümee der COST Aktion 866 „Green Care in Agriculture“. Wien: Bundesanstalt für Bergbauernfragen. http://www.lebensministerium.at/publikationen/land/agrarumweltprogramm-biologische_landwirtschaft/publ_dienststellen/green_care_FF49.html

Wiesinger, G., Quendler, E., Hoffmann, Ch., Martino Di, A., Egartner, S., Weber, N., Hambrusch (2013). Soziale Landwirtschaft: Situation und Potenziale einer Form der Diversifizierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe in Österreich, Südtirol und Trentino. Wien: Bundesanstalt für Bergbauernfragen. http://www.berggebiete.eu/cm3/de/home/22-themen/soziale-verhaeltnisse/710-fb66-soziale-landwirtschaft.html

Bauernhofpädagogik

Bickel, M. (2015). Students‘ Interests in Agriculture: The Impact of School Farms regarding Fith and Sixth Graders. Dissertation an der Geog-August-Universität Göttingen, Deutschland. Download unter http://ediss.uni-goettingen.de/handle/11858/00-1735-0000-0022-5DCF-7.

Boeckmann, T. (2009). Biohöfe als Ausgangspunkte informeller Lernprozesse. Eine explorative Studie über die Zusammenhänge zwischen dem Handeln von ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben und nachhaltigen Lebensstilen und Wirtschaftsweisen im Hofumfeld. Dissertation Universität Kassel, Fachbereich 6 – Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung, Fachgebiet Stadt- und Regionalsoziologie.

Bossart, S. (2012). Wo wächst die Karotte? Woher kommt das Ei? Wo wohnt die Kuh? Lernfeld Landwirtschaft für Kinder und Jugendliche aus dem urbanen Umfeld. Bachelorarbeit Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Studienrichtung Soziokultur.

Fröhlich, G. (2012). Umsetzung verschiedener didaktischer Theorien im außerschulischen Unterricht: Potentiale und Grenzen des wiederentdeckten Lernorts Bauernhof. Dissertation Universität Bayreuth, Fakultät Biologie, Chemie und Geowissenschaften.

Grasböck, B. (2014). Qualität von Bildungsangeboten in der Bauernhofpädagogik am Beispiel Schule am Bauernhof. Master These an der Donau-Universität Krems, Österreich. Diese Arbeit kann über info@greencare.at bezogen werden.

Haubenhofer, D. Strunz, I (2013). Raus auf‘s Land. Bauernhöfe als zeitgemäße Erfahrungs- und Lernorte für Kinder und Jugendliche. Schneider Verlag Hohengehren, Germany.

Haubenhofer, D. (2012). Ziele und Erfolge von Bauernhofpädagogik – Ergebnisse einer vergleichenden Studie aus den Niederlanden. In Dokumentationsband der 19. Witzenhäuser Konferenz ‚wertvoll! Die Landwirtschaft – ein Ort für Bildung und Soziale Arbeit’. Kassel: Kassel University Press.

Neudorfer, T. (2010). Schule am Bauernhof in Oberösterreich. Auswertung der Rückmeldungen absolvierter Bauernhoftage von Lehre-rinnen und Lehrern aus dem Jahr 2008 und Empfehlungen für die weitere Gestaltung der Programme auf den Betrieben. Bachelorarbeit an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien, Studienfachbereich Humanwissenschaften.

Opitz, S. (2013). Der Bauernhof als Schule. Ansätze neuartiger Unterrichtskonzepte auf Biobetrieben und deren Voraussetzungen auf dem Hof. Bachelorarbeit Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften im Fachgebiet: Ökologischer Land- und Pflanzenbau.

Peters, S. (2013). Lernort Bauernhof – Eine Untersuchung der Angebotssituation und Entwicklungschancen in Brandenburg ausgehend vom Beispiel NRW. Master-Thesis Eberswalde: Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH).

Schade, M. (2011). Tiergestützte Pädagogik zur Förderung menschlicher Entwicklungsprozesse – Welche Möglichkeiten bietet der Einsatz von Nutztieren am außerschulischen Lernort Bauernhof? Diplomarbeit, Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg.

Schimak, E. (2014). Welche Lernmöglichkeiten eröffnet der Kontakt zu Nutztieren für Kinder und Jugendliche am außerschulischen Lernort Bauernhof? Master-Thesis Master of Science „Regionalentwicklung und Naturschutz“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) Fachbereich 2 „Landschaftsnutzung und Naturschutz“.

Spier, L. (2014). Bildungsangebote auf dem Bauernhof: Ein Handlungsfeld der Gesundheitspädagogik. Bachelor-Arbeit Pädagogische Hochschule Freiburg, Bachelor-Studiengang Gesundheitspädagogik.

Care Farming

Berger, E. (2012). Eine Green Care Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung auf einem Gartenbaubetrieb in Wien. Ein Geschäftskonzept als Fallstudie. Masterarbeit an der FH-Campus Wien.

De Bruin, S.R., Oosting, S.J., Tobi, H., Enders-Slegers, J.M.P., Van der Zijpp, A.J., Schols, J.M.G.A. (2012). Comparing day care at green care farms and at regular day care facilities with regard to their effects on functional performance of community-dwelling older people with dementia. Dementia: the International Journal of Social Research and Practice, 11(4), 503-519. doi: 10.1177/1471301211421074).

De Bruin, S.R., Oosting, S.J., Enders-Slegers, J.M.P., Van der Zijpp, A.J., Schols, J.M.G.A. (2010). The concept of green care farms for demented elderly: an integrative framework. Dementia: the International Journal of Social Research and Practice, 9(1), 79-128.

De Bruin, S.R., Oosting, S.J., Tobi, H., Blauw, Y.H., Schols, J.M.G.A., De Groot, C.P.G.M. (2010). Day care at green care farms: a novel way to stimulate dietary intake of community-dwelling older people with dementia? The Journal of Nutrition, Health & Aging, 14 (5), 352-357. doi.10.1007/s12603-009-0223-6).

De Bruin, S.R. (2009). Sowing in the autumn season. Exploring benefits of green care farms for dementia patients. PhD Thesis at Wageningen University, Wageningen. http://edepot.wur.nl/14614

De Bruin, S.R., Oosting, S.J., Kuin, Y., Hoefnagels, E.C.M., Blauw, Y.H., De Groot, C.P.G.M., Schols, J.M.G.A. (2009). Green care farms promote activity among elderly people with dementia. Journal of Housing for the Elderly, 23(4), 368-389.

Hassink, J. (2006). Gezond door landbouw en groen. De betekenis van landbouw en groen voor de gezondheid van de stedelijke samenleving. Assen: Van Gorcum.

Hassink, J., van Dijk, M. (eds.) (2006). Farming for Health: Green-care Farming across Europe and the United States of America. Dordrecht: Springer. http://library.wur.nl/frontis/farming_for_health/toc.html

Jungmair, J.A. (2015). Green Care: Tagesbetreuung am Bauernhof für Senioren. Eine Chance zur Diversifizierung der (oder)österreichischen Landwirtschaft speziell für Bäuerinnen Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur, Institut für Marketing und Innovation, Wien, Österreich.

Klopfer, Th. (2014). Zukunft Green Care – Wege zur nachhaltigen Umsetzung anhand des Pilotprojekts “Wohnen am Bauernhof für Menschen mit Beeinträchtigungen” in Vorarlberg. Masterarbeit an der FH-Campus Wien.

Nowak, S.J.M., Molema, C.C.M., Baan, C.A., Vaandrager, L., Hop, P., De Bruin, S.R. (2015). Decentralisation of long-term care in the Netherlands: the case of day care at green care farms for people with dementia. Ageing and Society, 35 (4), 704-724. doi: 10.1017/S0144686X13000937

Spittau, B. (2013). Green Care- Tageszentren für ältere pflegebedürftige Menschen. Masterabeit an der FH-Campus Wien.

Stampfl, A. (2013). Arbeitszeitbedarf von Menschen mit Behinderung beim Anbau von Kopfsalat. Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landtechnik.

Steidl, B. (2014). Zertifizierung für Green Care-Betriebe – Empfehlung eines Zertifizierungssystems für das Projekt Green Care der Landwirtschaftskammer Wien. Bachelorarbeit an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien.

Stöbich, A. (2008). Tagespflege – ein Angebot für ältere Menschen und betreuende Angehörige. Erfahrungen und Sichtweisen am Beispiel des Tageszentrums Walding. Diplomarbeit Fachhochschulstudienlehrgang Sozialmanagement, Linz.

Völkle, A. (2013). Diversifizierung in der Landwirtschaft: Ökonomische Analyse neuer Geschäftsfelder am Beispiel Betreuung älterer Menschen auf dem Bauernhof. Masterarbeit an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland.

Wernisch, A. (2015). Von der Vision zum gelungenen Projekt. Über das Potential von Kooperation und den Nutzen im Netzwerk von Green Care Initiativen in der Sozialen Landwirtschaft. Master These an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Download der These.

Wydler, H., Stohler, R., Christ, Y., Bombach, C. (2013). Care Farming – eine Systemanalyse. Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Schweiz.

(Schul-)Gartentherapie und Gartenpädagogik

Berting-Hüneke, C. (2007) (ed.). Gartentherapie. Idstein: Schulz-Kircher Verlag

Dadvand, P., Nieuwenhuijsen, M., Esnaola, M. et al. (2015). Green spaces and cognitive development in primary schoolchildren. Proceedings of the National Academy of Sciences 06/2015. Abstract unter http://www.researchgate.net/publication/278794843_Green_spaces_and_cognitive_development_in_primary_schoolchildren).

Haubenhofer, D., Enzenhofer, K., Kelber, S., Pflügl, S., Plitzka, E. (2013). Gartentherapie. Praxis, Wissenschaft, Theorie. ETZ-Projekt Gartentherapie: Österreich. http://www.greencare.at/wp-content/uploads/2015/10/gartentherapie_theorie-wissenschaft-praxis.pdf

Haubenhofer, D., Cervinka R., Schwab M., Schlieber, H., Steininger, B., Wolf, R. (2016). Gesundheitsfördernde Wirkung von Gärten. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Eigene Rechtspersönlichkeit. Download PDF

Haubenhofer, D., Cervinka R., Schwab M., Schlieber, H., Steininger, B., Wolf, R. (2016). Anhang Sekundärzitate Bericht Gesundheitsfördernde Wirkung von Gärten. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Eigene Rechtspersönlichkeit.

Haubenhofer, D., Cervinka R., Schwab M., Schlieber, H., Steininger, B., Wolf, R. (2016). Anhang Tabellen Bericht Gesundheitsfördernde Wirkung von Gärten. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Eigene Rechtspersönlichkeit.

Meixner-Katzmann, K. (2014). Therapieraum Garten. Kinder fördern in und mit der Natur. ETZ-Projekt Gartentherapie: Österreich. Download hier. 

Meyer,A. (2015). Was wächst denn da? Untersuchung zum Erwerb sozialer Kompetenzen durch Schulgartenarbeit in der Volksschule. Master These an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich.

Neuberger K. (1993). Gartenarbeit und Therapie In Grüne Werkstatt (2012). Leitfaden. http://www.gruene-werkstatt.de/leitfaden/seiten/8162.htm

Niepel, A., Pfister, T. (2010). Praxisbuch Gartentherapie. Idstein: Schulz-Kirchner

Pollin, E. (2015). Vom Trauma zum Träumen. Die Gartenwerkstatt für Mädchen. Evaluierung eines gartentherapeutischen Projektes als Modell zur Erreichung seelischen Wachstums und aktiver Lebensgestaltung. Master These an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Download Master These

Putz, M. (2013). Lebensraum Natur. Gartentherapie für SeniorInnen in Wohn. und Pflegeeinrichtungen. ETZ-Projekt Gartentherapie: Österreich. Download hier.

Relf, D., Dorn, S. (1995). Horticulture: Meeting the Needs of Special Populations. HortTechnology, 5, 2, 94-103

Schneiter-Ulmann, R. (2010). Lehrbuch Gartentherapie. Bern: Verlag Hans Huber

Waberer, M. (2012). Gartentherapie für Burn-out Patienten auf landwirtschaftlichen Betrieben. Bachelorarbeit an der Universität für Bodenkultur in Wien, Institut für Landtechnik.

Wolf, R., Haubenhofer, D. (2015). Lernen und Lehren im Garten. Analyse über Ursprung, Definition, Abgrenzung und Wirkung von Gartenpädagogik. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Download hier.

Wolf, R., Haubenhofer, D. (2016). „Draußen ist es halt anders als drinnen“. Zwischenbericht zur Begleitstudie Förderaktion „Spielplätze und Schulhöfe in Bewegung“. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Download hier.

 

Spielen und Lernen in der Natur

Bol, W., Conteh, F., Mol, L., Varwijk, A.E., Vogt, C. (2008). Who gives the green light? Analyzing stakeholder involved in initiating natural playing field. Wageningen: Wageningen University.

Frommherz, A. (1997). Kinderwerkstatt Zauberkräuter; Mit Kindern die Geheimnisse und Heilkräfte der Pflanzen entdecken. AT Verlag, 2010. ISBN: 978-3-03800-525-4

Frommherz, A. (2003). Kinderwerkstatt Bäume; Mit Kindern die Zauberwelt der Bäume und Sträucher entdecken. AT Verlag, 2010. ISBN: 978-3-85502-777-4

Frommherz, A. (2008). Naturwerkstatt Steine; Kreatives Spielen und Gestalten mit Steinen. AT Verlag, 2009. ISBN: 978-3-03800-294-9

Frommherz, A. (2015). Naturwerkstatt Samen und Gemüse; Spielerisch die Welt der Samen und Gemüse entdecken. AT Verlag, 2015. ISBN: 978-3-03800-789-0

Louv, R. (2005). Last Child in the Woods: Saving Our Children from Nature-Deficit Disorder. New York: Algonquin Books.

Van den Bogaard, J., Lobst, S., Schuster, M., Vaandrager, L., Borgharts, S., Custers, M., Haubenhofer, D., Odink, J. (2009). Speelnatuur in de stad. Hoe maak je dat? Utrecht: Jan van Arkel.

Wolf, R., Haubenhofer, D. (2016). „Draußen ist es halt anders als drinnen“. Zwischenbericht zur Begleitstudie Förderaktion „Spielplätze und Schulhöfe in Bewegung“. Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich. Download hier.

 

 

Tiergestützte Therapie und Pädagogik

Fine, A. (2010). Handbook on animal-assisted therapy. Theoretical foundations and guidelines for practice. 3rd edition. San Diego: Academic Press.

Germann-Tillmann, T., Merklin, L., Stamm Näf, A. (2014). Tiergestützte Interventionen. Der multiprofessionelle Ansatz. Bern: Verlag Hans Huber.

Knödler, S. (2016). Qualität in der Tiergestützten Intervention. Dokumentation als wesentlicher Bestandteil von Qualitätssicherung – ein Entwurf. Masterthese aus dem Studienfachbereich Green Care – Pädagogische, beraterische und therapeutische Interventionen mit Tieren und Pflanzen zur Erlangung des akademischen Grades Master of Scienc (MSc) an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien. Download hier.

Kromes, P. (2015). Tiergestützte Intervention als präventive Antwort auf psychische Belastungen. Wie wirkt tiegestützte Intervention am AuLandHof zur präventiven Bearbeitung für psychische Belastungen am Arbeitspatz, am Beispiel der tiergestützten Wanderung?. Master These an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien, Österreich.

Odendaal, J.S.J., Meintjes, R.A. (2003). Neurophysiological Correlates of Affiliative Behaviour between Humans and Dogs. The Veterinary Journal 165, 296-301.

Olbrich, E., Otterstedt C. (eds.) (2003). Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Stuttgart: Franck-Kosmos Verlag.

Piper, L.J. (2014). The Practice of Animal-Assisted Psychotherapy: An Innovative Modality for Facilitating Mental Wellness. E Street Lane Publications LLC.

Wohlfarth, R., Olbrich, E. (2014). Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Praxis tiergestützter Interventionen. ESAAT und ISAAT Eingenverlag. http://www.esaat.org/fileadmin/medien/downloads/Broschuere_zur_Qualit%C3%A4tssicherung_und_Qualit%C3%A4tsentwicklung.pdf

 

Therapie und Pädagogik in Wald- und Forst

Cervinka, R., Höltge, J., Pirgie, L., Schwab, M., Sudkamp, J., Haluza, D., Arnberger, A., Eder, R., & Ebenberger, M. (2014). Zur Gesundheitswirkung von Waldlandschaften [Green Public Health – Benefits of Woodlands on Human Health and Well-being]. Wien: Bundesforschungszentrum für Wald. Download der Studie in deutscher und englischer Sprache: http://bfw.ac.at/

Lirsch, S. (2015).Lehrkraft Natur. Naturerfahrungen als fixer Bestandteil des Schulunterrichts. Eine Green Care Bildungs- und Beratungsunterlage des Bundesforschungszentrum für Wald, Wien: Handbuch “Lehrkraft Natur”

Österreichische Bundesforste (2015). Naturerleben und Gesundheit. Eine Studie zur Auswirkung von Natur auf das menschliche Wohlbefinden unter besonderer Berücksichtigung von Waldlebensräumen. Das Rapport zur Studie zum Download.

 

Wildnis- und Abenteuertherapie

Davis-Berman, J., Berman, D.S. (1994). Wilderness Therapy: Foundations, theories and research. Dubuque, I.A: Kendall/Hunt Publishing

Russel, K.C. (1999). Theoretical Basis, Process and Reported Outcomes of Wilderness Therapy as an Intervention and Treatment for problem Behaviour in Adolescents, Idaho: University of Idaho, College of Graduate Studies.

Russel, K.C. (2006). Brat camp, boot camp, or…? Exploring wilderness therapy program theory. Jurnal of Adventure Education and Oudoor Learning 6 (51-68.

Russel, K.C., Phillips-Miller, D. (2002). Perspectives on the wilderness therapy process and its relation to outcome. Child and Youth Care Forum 31, 415-437.

Sempik, J., Hine, R., Wilcox, D. (eds.) (2010). Green Care: A Conceptual Framework. A Report of the Working Group on the Health Benefits of Green Care. Cost 866, Green Care in Agriculture. Loughborough: Loughborough University.