Start ins neue Gartenjahr

Zum Start ins neue Gartenjahr gingen wir zuerst einmal unsere noch vorhandenen Bestände an Saatgut durch, sortierten sie und besprachen mit welchen Gemüsesorten wir in unserem nicht beheizten Glashaus schon im Februar mit der Aussaat beginnen könnten. Im Laufe der letzten Gartensaison hatten sich einige Arten als bei unseren Teilnehmern besonders beliebt herauskristallisiert, wie Paradeiser, Kürbis, Spinat oder Zucchini. Neben diesen wollen wir in der kommenden Periode auch verstärkt Kräuter anbauen, welche einerseits zum Würzen oder aber auch für die Zubereitung von Sirupen oder Tees geeignet sind.

Da das Wetter diese Woche kalt und vor allem sehr nass war und nicht zu Aktivitäten im Garten einlud, nutzten wir die Zeit um kleine Aussaattöpfe aus Zeitungspapier zu falten. Wenn man die ersten zwei oder drei Stück geschafft hat, gehen die Weiteren wie von selbst und innerhalb einer Stunde produzierten wir, bei dieser fast schon meditativ wirkenden Arbeit, einen Vorrat an praktischen Anzuchttöpfen aus Recyclingmaterial.

Um die vielen, im Herbst auf dem Gelände der Hochschule gesammelten Bockerln (Zapfen von Föhren) sinnvoll zu verwenden, entschlossen wir uns, damit Futterzapfen für Vögel herzustellen. Am Anfang befestigten wir ein Band an der Unterseite der Bockerln um diese dann später aufhängen zu können. Danach ging es weiter mit dem Zerlassen des Kokosfettes. Und schließlich tauchten wir alle Bockerln zuerst in das Fett und anschließend in eine Schüssel mit einer Wildvogelfuttermischung aus Samen, Nüssen und Beeren. Die ersten Futterzapfen haben wir bereits im Garten aufgehängt. Wir hoffen, sie schmecken den Vögeln!

Aussaattöpfe aus Zeitungspapier Vogelfutterzapfen herstellen

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.